Kategorien
Ski

Skijacken Test: Die 10 besten Skijacken 2020

Die Auswahl der besten Skijacke ist eine schwierige Aufgabe, da sie unter den verschiedensten Bedingungen gut funktionieren muss.

Alles von weit unter Null bis zum warmen Frühlingsskifahren, während sie gleichzeitig wasserdicht und atmungsaktiv sein muss.

Es gibt Eigenschaften, die man haben muss, und einige kann man auch hinterlassen.

Aber keine Panik, wir werden Dir helfen, die richtige Skijacke zu finden.

Wir werden einige Faktoren bei der Auswahl Ihrer nächsten Skijacke betrachten und einige Top-Jacken vorschlagen.

Meine Damen: Wir haben hier eine Liste der besten Damen Skijacken.

Die besten Skijacken

#ProduktBewertungShop
1
killtec Skijacke Herren Den - Snowboardjacke Herren mit Schneefang - wasserdichte Jacke mit Skipasstasche - atmungsaktiv, himmelblau, L killtec Skijacke Herren Den -
  • WASSERDICHT & WINDDICHT: Die Skijacke für Herren hat eine Wassersäule von 10.000 mm, ist winddicht, atmungsaktiv und hat komplett verschweißte Nähte
  • SKIPASSTASCHE: Für Ihren Skipass hat "Den" eine extra Skipasstasche am rechten Ärmel
  • ABZIPPBARE KAPUZE: Die enganliegende Kapuze kann ganz einfach durch den versteckten Reißverschluss abgenommen werden. Zusätzlich ist die Kapuze längen- und weitenregulierbar
2
Geographical Norway Herren Softshelljacke Rainman/Richier/Royaute Navy L Geographical Norway Herren
  • toll designte Herren-Jacke mit vielen extras, perfekt für Freizeit und Outdoor-Aktivitäten
  • die sportliche Funktions-Jacke ist schnell trocknend, wärmend, wasserabweisnd und atmungsaktiv
  • die Jacke ist durch einen Frontzipper zu schließen, besitzt 3 praktische Taschen vorn und ist innen Fleecefutter ausgestattet
3
Geographical Norway Techno Softshelljacke Herren, Abnehmbare Kapuze S rot Geographical Norway Techno
  • Herren Softshelljacke mit Kapuze. Abnehmbare Kapuze mit verstellbarem Kordelzug und Mesh-Futter. Stehkragen mit Fleecefutter.
  • Wasserabweisendes Material. Mehrfach gespritzter Reißverschluss. PVC Abzeichen. Mit hoher Dichte.
  • Reinigung per Hand empfohlen. Winddicht und kältebeständig.
4
Trollkids Hafjell XT Wasserabweisende Skijacke Winterjacke, Marineblau/Mittelblau/Rot, Größe 128 Trollkids Hafjell XT
  • Wasserabweisend
  • Winddicht
  • Reflektoren vorne/hinten
5
GEMYSE wasserdichte Berg-Skijacke für Frauen Winddichte Fleece Outdoor-Winterjacke mit Kapuze (Hellblau Grau,M) GEMYSE wasserdichte Berg-Skijacke
  • Wasserdichte Skijacke: Professionelle wasserabweisende Beschichtung, 10000 mm / H2O Wasserdichtigkeit und wasserdichte Reißverschlüsse. Unsere wasserdichte Regenjacke schützt Sie vor Nässe beim Skifahren, Snowboarden und an regnerischen Tagen Sie rundum effektiv, halten Ihren Körper den ganzen Tag trocken und warm, können auch schlechtes regnerisches oder nebliges Wetter bekämpfen.
  • Warme und strapazierfähige Schneejacke: Das Außenmaterial ist sehr strapazierfähig und abriebfest. Das Innenfutter aus weichem Fleece ist dick genug, um Sie im kalten Winter warm und bequem zu halten und dennoch atmungsaktiv zu tragen. Auch die Nähte sind verstärkt, solide genug, um jahrelang zu tragen.
  • Winddichter Wintermantel: 1. Verschleißfeste Hardshell widerstehen Wind und halten die Wärme; 2. Verstellbare Bündchen mit Klettverschluss, abnehmbare Sturmkapuze, Stehkragen, durchgehender Reißverschluss, verstellbarer Saum mit Kordelzug. 3. Weiches, flauschiges Futter und dicke Baumwollpolsterung halten Ihren Körper warm genug gegen den Wind.
6
CMP Damen Skijacke Jacke, Granita, 38 CMP Damen Skijacke Jacke, Granita,
  • 10.000mm Wassersäule/ Atmungsaktivität 10.000g/m²/24 h, Wind- und wasserdicht
  • Feel Warm Flat Wattierung
  • Schneefang, Kartentasche, Innentasche
7
Napapijri Damen Rainforest W WINT 3 Jacke, Rot (HIGH Risk RED RA3), (Herstellergröße:M) Napapijri Damen Rainforest W WINT 3
  • Die ikonische Napapijri Rainforest Jacke ist zurück für AW19 und zeigt ihr beliebtes farbenfrohes, komfortables und modernes Design. Mit technischen Eigenschaften, um Sie vor den Elementen zu schützen, ist diese Signature Jacke die perfekte Ergäänzung zu Ihrer Wintergarderobe. Fachmännisch aus einer wasserabweisenden Außenschale gefertigt und mit einem gemütlichen Vlies-Verschluss, verklebten Nähten und leichter Isolierung, ist dies das ideale...
  • 100% Polyamid
  • Seitenreißverschluss
8
Cycorld Damen-Skijacke-Outdoorjacke, Winddicht Wasserdichte Wanderjacke Warm Fleece Snowboardjacke Softshell Regenjacke (XL, Schwarz) Cycorld
  • 【Professionel Wasserdicht】2020 NEUE VERSION. Verbesserte Cycorld Skijacke wurde mit professioneller wasserabweisender Beschichtung hergestellt, wasserdichte top Niveau beträgt und Atmungsaktivität hervorragende, auch alle Reißverschlüsse verwenden wasserdichten Design. Das Outdoorjacke Perfekt für regnerisches, nebliges oder kaltes Schneewetter.
  • 【Winddicht und Warme】Warmes Fleece Innenfutter und gefüllte leichte warme Baumwolle, können die Körperwärme effektiv absperren und ein perfektes Windschutzsystem bilden. Winddicht design und abnehmbare isolierte Kapuze kann verhindern dass der kalte Wind in Ihren Körper eindringt.
  • 【Humanisierte Design】Das Damen Skijacke haben Verstellbare Manschetten und Kapuze mit Klettverschluss, Elastische Manschette Halbhandschuhe mit Daumenlöchern, nahtloser Reißverschluss und Stehkragen schützen auch wirksam vor Wind. Komfortable Schneidertechnologie, Hoher Tragekomfort.
9
CMP Herren Skijacke Jacke, River, 50 CMP Herren Skijacke Jacke, River,
  • Clima Protect Material
  • 10.000mm Wassersäule/ Atmungsaktivität 10.000g/m²/24 h, Wind- und wasserdicht
  • Feel Warm Flat Wattierung
10
Navahoo Damen Jacke Winterjacke Steppjacke Yuki2 Gelb Gr. S Navahoo Damen Jacke Winterjacke
  • Stylisch: Winter Stepp Jacke mit schwarzem Kunstpelz-Kragen, doppelter asymmetrischer (schräger) Reißverschluss, schräg geschnittene Ärmelenden und rockige Ripp Kunst-Leder Einsätze
  • Sehr warm: Innen mit extra weichem Teddyfleece warm gefüttert, gefütterte Außentaschen
  • Praktische Details: Innentasche mit Kabeldurchführung für Kopfhörer, abnehmbarer Kunstpelz-Kragen

Ratgeber: Die besten Skijacken kaufen

Es scheint, als ob die Hersteller von Outdoor-Ausrüstung heutzutage jedes nur denkbare (oder erfundene) Hype-Wort benutzen, um die Leute zu begeistern und sie extrem verwirrt darüber zu machen, was sie tatsächlich kaufen.

Wir werden Sie aufklären, wenn es um den Kauf Ihrer nächsten Skijacke geht. In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, was Sie vermeiden sollten und wie Sie diese BS riechen können, wenn der örtliche Ausrüster versucht, Ihnen etwas zu verkaufen, das Sie nicht brauchen.

Wenn Sie erst einmal verstanden haben, wonach Sie in einer Skijacke suchen müssen, können Sie eine Entscheidung treffen, die Ihnen Geld spart und Ihr Skierlebnis verbessert.

Was ist Schichtung?

Wenn Sie sich schon einmal für die freie Natur gekleidet haben, haben Sie wahrscheinlich schon von Layering gehört. Layering ist eine Methode zum Anziehen, bei der der Träger viele verschiedene Kombinationen von Kleidungsstücken trägt, die für eine Vielzahl von Wetterbedingungen geeignet sind.

Mit anderen Worten: Das Tragen von Hemd, Pullover und Jacke gibt Ihnen mehr Möglichkeiten, als nur einen wirklich dicken Mantel zu tragen.

Arten von Jackenschichten

Wir werden die Schichtung hier nur in zwei Hauptgruppen aufteilen:

Schalen

Schalen sind die äußerste Schicht und sehr entscheidend für den Erfolg eines guten Schichtplans. Die Schalen haben eine Hauptaufgabe – sie bilden eine Barriere zwischen Ihnen und dem Wetter.

Schalen sind normalerweise entweder wind- oder wasserdicht oder (idealerweise) beides. Wenn Ihre Schale wasserdicht ist, ist sie auch winddicht. Das Gegenteil ist nicht immer der Fall.

Isolierung

Die Isolierung wird in zwei Geschmacksrichtungen angeboten – natürlich und synthetisch. Die drei wichtigsten Beispiele sind Merinowolle, Polyester und Gänsedaunen. Für die kalten Wintermonate ist die Daunenisolierung wahrscheinlich die beste, wenn auch teuerste Wahl.

Isolierschichten gehen immer unter die Schale und sind in erster Linie dafür verantwortlich, die Körperwärme einzufangen und zu speichern.

Arten von Skijacken

Wenn es um Skijacken geht, werden wir uns ein paar Stile mit unterschiedlichen Ansätzen für die Schichtung ansehen:

Modulare „3-in-1“-Jacken

Die Nordwand Carto Herren Triclimate 3-1 Jacke
In den letzten Jahren sind die modularen Jacken sehr beliebt geworden. Diese Jacken bieten einen umfassenden Ansatz für die Schichtung und werden beim Kauf mit allem geliefert, was Sie für die Herstellung von 3 separaten Schichten benötigen.

Und so funktioniert es: Sie erhalten eine Schale und eine Isolierschicht, wenn Sie ein 3-1-System kaufen. Das einzige wirklich nette Merkmal ist, dass sie normalerweise für den Reißverschluss zusammengefügt werden.

Warum ist das überhaupt wichtig? Weil Sie, wenn Sie den Reißverschluss zusammenschließen, eine einzige Jacke haben, die als Isolierung und Hülle in einem fungiert. Wenn man den Reißverschluss auseinanderzieht, kann man zwischen Außenhülle und Isolierung wählen – oder beides.

Diese Systeme bieten eine einfache Lösung für die Schichtung.

Der größte Nachteil? Sie müssen sich für eine beliebige Kombination aus Schale und Isolierung entscheiden, die der Hersteller für angemessen hält. Das ist nicht so gut für eine individuelle Anpassung, aber Sie können später immer noch eine andere Außenisolierung erhalten und diese austauschen. Die North Face Carto Tri-Climate Jacke ist ein hervorragendes Beispiel für diese Art von Jacke.

HINWEIS: Zusätzliche Schalen oder Isolierungsschichten passen möglicherweise nicht zum Reißverschlusssystem Ihres ursprünglichen 3-1-Mantels, so dass Sie sie möglicherweise als einzelne Schichten tragen müssen (etwas, das ich ohnehin lieber tue).

Isolierte Schalen

Die meisten Skijacken des unteren Segments sind die „isolierte Shell“-Jacke. Sie ist bei weitem nicht so vielseitig und anpassungsfähig wie ein 3-1-Schichtsystem. Die isolierte Schale wird mit einer dicken, fest in die Jacke eingenähten Isolierung geliefert.

Ich bin kein Fan dieser Art von Jacke, hauptsächlich weil sie schwerer und sperriger sind als eine 3-1-Moduljacke.

Das ist wirklich ätzend, wenn sie im Frühling Ski fahren und alle anderen Schichten abstreifen, während Sie in Ihrem nicht anpassungsfähigen Mantel schweißgetränkt sind. Wenn Sie vorhaben, im Frühjahr Ski zu fahren, würde ich diese Art von Jacke nicht in Betracht ziehen, auch wenn Sie vielleicht etwas Geld sparen können.

Es gibt nur sehr wenige Situationen außerhalb der Polarforschung, in denen isolierte Schalen einen Vorteil gegenüber gut verstellbaren Schichtsystemen haben.

Ziehen Sie diese Optionen nur für die extremsten Kältebedingungen in Betracht.

Soft Shell-Jacken

Eine relativ neue Option bei Jacken. Diese Art von Jacke ist eine Mischung aus einer Hartschale und einem Isolationsfutter wie z.B. einer Fleecejacke. Diese Jacke ist bei wärmeren Bedingungen zu Beginn der Saison oder beim Frühjahrsskilauf, wo es tendenziell wärmer ist, keine schlechte Wahl.

Sie bietet nicht die gleiche Wasserbeständigkeit wie eine Hartschalenjacke, aber wenn sie nicht oft fällt oder es nicht regnet, dann halte ich dies für eine gute Lösung. Ich würde dies nur in Betracht ziehen, wenn Sie häufig Ski fahren und andere Jacken haben.

Hartschalen-Jacken

Diese Art von Jacke dient hauptsächlich dem Schutz vor den Elementen, wie Wind, Graupel und Schnee. Ein hervorragendes Beispiel für eine hochwertige Hartschale ist die Arc’teryx Beta AR-Jacke.

Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, wählen Sie die „Hausgemachte Schichtung“ (siehe unten). Ich würde diese Option für einen häufigen oder erfahrenen Skifahrer in Betracht ziehen, der maximale Flexibilität bei der Schichtung benötigt.

Wenn Sie die Bedingungen kennen und wissen, welche Schichten am besten funktionieren, können Sie sich genau so kleiden, wie Sie es brauchen. Für den einmal im Jahr fahrenden Skifahrer/Boarder ist die modulare 3-1-Jacke wahrscheinlich eine bessere Option, wie die Columbia Whirlibird Interchange Jacket oder die The North Face Carto Tri-Climate Jacket.

Hausgemachte Schichtsysteme

An dieser Stelle sei angemerkt, dass es möglich und oft auch ratsam ist, ein eigenes Schichtsystem zu erstellen. Wenn Sie Ihren eigenen Hartschalenmantel und Ihre eigene Isolierschicht (oder mehrere verschiedene Isolierschichten) auswählen, haben Sie die volle Kontrolle über jede Variable.

Die meisten Outdoor-Profis werden diese Methode aufgrund der besseren Kontrolle bei der Wahl der Ausrüstung wählen.

Ein selbstgemachtes Schichtsystem wird nicht in der Lage sein, sich in einem einzigen Kleidungsstück zusammenzureißen, wie es 3-1-Systeme tun, aber das ist ein sehr kleiner Nachteil im Vergleich zu den großen Vorteilen, die die Wahl Ihrer eigenen geeigneten Bekleidungsschichten bietet.

Auswahl einer Skijackenschale

Die Auswahl einer Schale kann ein verwirrender Prozess sein, wenn man anfängt zu überlegen, wie viele Funktionen und Optionen es gibt.

Darüber hinaus versuchen die Hersteller immer wieder, neue Wege zu finden, um gemeinsame Merkmale wie das bahnbrechendste seit der Einführung des Rades klingen zu lassen. Lassen Sie uns über das sprechen, was Sie wirklich wissen müssen:

Wasserdichtheit

Wasserdichte Schichten sind wirklich nur dann notwendig, wenn Sie planen, im Frühjahr Ski zu fahren. Für die Mehrheit der Skifahrer ist eine wasserdichte Schale beim Skifahren im Skigebiet absolut nicht notwendig.

Wasserdichte, atmungsaktive Schalen sind der letzte Schrei und extrem teuer. Sie sind wirklich nicht notwendig, und Sie sind viel weiter, wenn Sie Ihren Oberkörper „atmen“ lassen, indem Sie den Reißverschluss der Jacke halb aufmachen oder die „Grubenreißverschlüsse“ öffnen, die sich in höherwertigen Jacken zur Belüftung befinden.

Bevor Sie die Beaucoup-Böcke für wasserdichte, atmungsaktive Jacken ausziehen, überlegen Sie, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie in eine Situation geraten, in der Sie beim Skifahren in Regen geraten.

Wenn Sie sich die Spezifikationen für Skijacken ansehen, werden Sie vielleicht eine Wasserfestigkeitsbewertung bemerken. Sie wird normalerweise in mm oder mil ausgedrückt. Diese Bewertung beschreibt, wie wasserdicht die Jacke ist.

Es ist ein bisschen technisch, aber es geht so:
Wenn man eine Wassersäule nimmt, ist die „Mil“-Einstufung, wie hoch die Wassersäule sein muss, bevor das Wasser durchsickert. Wenn der Mantel zum Beispiel mit 5.000 mil bewertet wird, benötigt er eine Wassersäule von 5.000 mm Höhe (200 Zoll), bevor er anfangen kann, durch die Hülle des Mantels zu sickern.

Die meisten Jacken sind auf mindestens 5.000 mil eingestuft, wobei echte High-End-Jacken bis zu 20.000 mil gehen. Nicht alle Jackenhersteller verwenden diese Skala oder die Bewertung für ihre Jacken.

Ein anderer Begriff, den man um sich wirft, ist „Taping“, und es gibt zwei Taping-Methoden. Die erste ist die „vollständig abgeklebte“ Naht, was bedeutet, dass ALLE Nähte mit einer Art Beschichtung versiegelt wurden, um sicherzustellen, dass kein Wasser eindringt und eine zusätzliche Haltbarkeit gewährleistet ist.

Die meisten High-End-Jacken sind „voll getapt“, wie die Spyder Titan Skijacke.

Es gibt auch „kritisch getapte“ Jacken, die eher im mittleren Bereich angesiedelt sind, was bedeutet, dass nur die Hauptnähte wie die Seiten und die Außenseite der Arme getapt sind, um zusätzliche Wasserfestigkeit zu gewährleisten.

Winddichtheit

Winddichte Schichten, die nicht wasserdicht sind, sind oft kostengünstiger. Diese Jacken werden manchmal als „Soft Shell“-Jacken bezeichnet. In den meisten Wintersportorten ist eine Softshell-Außenschicht genau das richtige Maß an Wetterschutz.

Zu den Vorteilen der winddichten Softshell-Schichten gehören Flexibilität (aus Stretchmaterial) und eine viel bessere Atmungsaktivität als selbst die fortschrittlichsten wasserdichten Jacken.

Atmungsaktivität

Ein anderer Begriff, den Sie wahrscheinlich in Bezug auf Jacken hören werden, ist „Atmungsaktivität“. Er hat seine eigene Bewertung wie Wasserdichtheit. Die Atmungsaktivität der Außenhülle wird in „Gramm“ gemessen. Dieser Wert gibt an, wie viel Wasserdampf (Schweiß) innerhalb von 24 Stunden durch das Material verdunstet.

Wie mm oder mil, je höher, desto besser und natürlich auch desto mehr kostet es. Sie kann beim Vergleich von Jacken nützlich sein und ist hauptsächlich nur eine Überlegung, wenn Sie bei wärmeren Bedingungen Ski fahren oder ein hart arbeitender Skifahrer, der ins Schwitzen kommt.

Wenn Sie ein Skitourenfahrer sind, der einige Stunden wandert, um zum Ort des Geschehens zu gelangen, dann ist die Atmungsaktivität für Sie ein wichtigerer Gesichtspunkt. Für den Rest von uns ist dies wirklich nicht so kritisch.

Belüftung

Äußerst kritisch für eine gute Schalenschicht – Belüftungsoptionen. Mein persönlicher Favorit und die Option, die ich für die Wahl einer Schale für am kritischsten halte, sind „Pit-zips“.

Große Reißverschlüsse unter den Armen sind eine großartige Möglichkeit, den Temperaturbereich, in dem Ihre Außenhaut getragen werden kann, drastisch zu erhöhen.

Passform und Größe

Wenn Sie sich für eine reine Shell-Jacke entscheiden, sollten Sie unbedingt eine oder zwei Größen größer als normal für Sie bestellen.

Warum sollte man eine Größe erhöhen?

Sie wollen unter der Schale Platz für Ihre Isolierschicht haben. Die andere Überlegung ist die Länge der Jacke. Wenn Sie einen längeren Oberkörper haben, achten Sie darauf, dass Sie eine länger geschnittene Jacke bekommen. Nicht alle Jacken reichen weit über Ihre Taille hinaus.

Meiner Meinung nach ist eine längere Jacke besser, weil sie die Kälte und den Schnee draußen hält. Das ist besonders wichtig für Ski- und Boardanfänger, die dazu neigen, öfter zu stürzen und Schnee in die Jacke zu bekommen, wenn er nicht weit genug nach unten reicht.

Ein „Schnee-/Pulver-Rock“ kann dies jedoch verhindern. (unten besprochen) Wenn Sie ein 3-1-System kaufen, wählen Sie einfach die Größe, die Ihnen am besten passt.

Pulver-Rock

Ein weiteres obligatorisches Merkmal ist ein Puderrock.

Die meisten Skischalen werden mit einer elastischen Kordel am unteren Saum geliefert, um die Jacke gegen das Wetter abzudichten. Verwechseln Sie dies nicht mit einem echten Puderrock – Puderröcke befinden sich im Inneren der Jacke.

Normalerweise eine Handvoll Zentimeter über dem unteren Teil des Kleidungsstücks und bieten eine zusätzliche, verstellbare Abdichtung um Ihre Taille, um den Schnee beim Baggern fernzuhalten.

Kapuze

Wenn Sie mit einem Helm Ski fahren (und das sollten Sie auch, siehe unsere Skihelmbewertungen hier), dann wird Ihnen eine Kapuze wirklich nichts nützen.

Achten Sie auf Schalen mit abnehmbaren oder verstaubaren Hauben. Oftmals haben Schalen mit vielen Merkmalen eine kleine Tasche, in der die Kapuze verstaut werden kann.

Einige Jacken haben eine „Helmkapuze“, aber diese sind meist zum Abdecken von Kletterhelmen gedacht und passen oft nicht zu den größeren Skihelmen.

Skifahrer mit Helm haben die Möglichkeit, eine Mütze für zusätzliche Wärme zu tragen, obwohl dies bei einem guten Helm selten notwendig ist.

Auswahl der Isolierung

Wenn Sie Ihre Lieblingsschale clever ausgewählt haben, werden Sie sich mit der Dämmung beschäftigen wollen. Ignorieren Sie dies nicht, selbst wenn Sie ein 3-1-System kaufen, denn das Verständnis, welche Dämmung Sie kaufen, ist wirklich wichtig, um eine informierte Kaufentscheidung zu treffen.

Vlies

Vlies ist in vielen Dicken und Gewichten erhältlich. Winddichtes Vlies ist erstaunlich, und wenn Sie es finden können, zögern Sie nicht, den zusätzlichen Preis zu zahlen.

Schauen Sie sich den Fleece in Ihrer 3-1-Jacke an, um sicherzustellen, dass er dick (oder dünn) genug für Ihre Bedürfnisse ist. Nicht alle 3-1-Jacken werden gleich hergestellt!

Fleece ist wirklich nur speziell gewebtes Polyester!

Synthetisch

Okay, ich weiß, dass Vlies synthetisch ist, aber es hat seine eigene Kategorie. Synthetische Isolierungen sind normalerweise eine Variante der Polyester-Isolierung, die in einem Nylon-Kleidungsstück eingeschlossen ist. Es gibt so viele verschiedene Farben, Marken und Wärmevarianten, wie Sie sich vorstellen können.

Synthetik eignet sich hervorragend für nasse Bedingungen, bei denen Ihre Isolierung durchnässt werden könnte. Dies ist nur beim Frühjahrsskilauf ein wirkliches Potenzial.

Daunen

Sie werden keine Daunendämmung finden, wenn Sie nicht den DIY-Ansatz für die Herstellung eines Schichtsystems wählen oder, wenn Sie das Budget haben, extrem hochwertige 3-1-Schichtoptionen in Betracht ziehen.

Daunen kommen normalerweise von Gänsen, aber manchmal findet man auch Entendaunen. Diese kleinen Federn sind hyperisolierend und extrem leicht. Zusätzlicher Nutzen? Sie sind hochgradig komprimierbar, was bedeutet, dass Sie Ihre Jacke zum Packen in einen kleinen Ball zerschlagen können.

Zu den Nachteilen zählen der hohe Preis und ein starker Verlust an Isolierung, wenn die Daunen nass werden. Vielleicht nicht die beste Wahl für das Skifahren im späten Frühling.

Packbarkeit

Na gut, das Wort habe ich erfunden, Sie haben mich erwischt. Es ist jedoch erwähnenswert, dass viele Isolierschichten mit der coolen Eigenschaft ausgestattet sind, dass sie in der Lage sind, in ihre eigenen Taschen für Gepäck und Reisen zu packen. Diese Eigenschaft habe ich schon oft genossen.

FAQ: Häufige Fragen zu Skijacken beantwortet

Ist Gore Tex mein Geld wert?

Gute Frage! Wenn man jemanden aus der Generation meines Vaters fragt, würde er ja sagen. Gore Tex war der Erste, der mit wasserdichten, atmungsaktiven Materialien auf der Bühne stand, und viele halten sie immer noch für die besten.

Heute hat jedoch fast jeder Hersteller eine Version seiner eigenen WPB-Gewebe, die genauso gut oder manchmal sogar besser funktionieren.

Tatsächlich sind die eVent-Stoffe, wie ich zuletzt geprüft habe, atmungsaktiver (mit einem erheblichen Abstand) als Gore Tex. In Bezug auf die reine Leistung steht Gore Tex also nicht einmal an der Spitze.

Brauche ich eine Kapuze auf meiner Jacke?

Negativ. Heute schaukeln fast alle Skihelme, also muss eine Kapuze nicht unbedingt sein. Manchmal findet man Jacken mit einer Helmkapuze, und das könnte hilfreich sein. Meistens sind die Helme aber auch für sich allein genommen sehr warm, und eine Kapuze dient nur dazu, Schnee aufzufangen und ihn später auf den Rücken zu werfen.

Um es kurz zu machen: Wenn Sie vorhaben, einen Helm zu tragen, brauchen Sie sich nicht mit einer Kapuzenjacke aufzuhalten. Einige Jacken haben abnehmbare Kapuzen, so dass Sie sie aus- und eintauschen können – das könnte Ihre Zeit wert sein.

Was sind die besten Accessoires für eine Skijacke?

Achten Sie auf die folgenden leckeren Optionen an Ihrer Jacke:

  • Gruben-Reißverschlüsse
  • Brillentaschen
  • Objektiv-Reinigungstuch
  • Mehrere Innentaschen
  • Skipasstasche

Die Innentaschen eignen sich hervorragend für Snacks und Ihr Telefon. Wenn Sie Ihr Handy in der Jacke aufbewahren, wird es warm gehalten, was die Lebensdauer des Akkus verlängert.

Die Reißverschlüsse sind der Hammer, denn sie helfen wirklich, die Temperatur zu kontrollieren. Vielleicht möchten Sie den Reißverschluss nicht öffnen, wenn Sie einen Bagger mitnehmen oder wenn es schneit. Aber die Reißverschlüsse lassen sich normalerweise sicher öffnen, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen, dass sich Schnee einschleicht.

Einige Jacken haben eine spezielle Skipasstasche. Da die meisten Skiberge Ihnen jetzt eine Karte anstelle des Clips auf dem Papierpass geben, kann dies an der Liftlinie nützlich sein.

Die meisten Jacken werden mit verstellbaren und verstaubaren Kapuzen geliefert, aber jetzt, da die meisten Leute Helme tragen, ist dies kein großer Vorteil mehr. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich meine das letzte Mal auf der Piste benutzt habe.

Sorgen Sie dafür, dass es genügend Taschen für Snacks, Telefon, Wasser, einen Nackenkropf usw. gibt.

Was ist ein Puderrock?

Nein, es ist kein Modeaccessoire.

Puderröcke sind elastische Bänder an Jacken, die nach dem Anziehen der Jacke mit Reißverschluss, Schnappverschluss und Gurt um Sie herum befestigt werden. Sie schmiegen sich dann eng an Sie und verhindern, dass der Schnee in Ihrer Jacke nach oben rutscht, wenn Sie stürzen oder sich durch endlose Powder-Felder schlängeln.

Sie sind eine praktische Funktion, aber ich bin schon Tausende von Stunden ohne sie gefahren und kann Ihnen sagen, dass Sie sie nicht immer brauchen, solange Sie nicht stürzen oder unter Ihrer Jacke Pulverspray aufsteigen.

Sollte ich eine isolierte Jacke bekommen?

Ich würde mir keine isolierte Jacke besorgen. Wenn Sie einmal eine isolierte Jacke angezogen haben, können Sie die Menge der Isolierung, die Sie tragen, nicht mehr anpassen.

Tragen Sie stattdessen eine Basisschicht, eine mittlere Schicht, eine geschwollene und wasserdichte Außenschicht der Jacke. Auf diese Weise können Sie beim Aufwärmen (oder am Tag) einzelne Schichten unter der Jacke ablegen. Dadurch lässt sich Ihre Körpertemperatur viel leichter kontrollieren, und Sie können Ihre Skijacke an alle Bedingungen anpassen, die Sie vorfinden.

Beste Skijacken-Marken

Beste Skijackenmarken: Das ist natürlich ein wenig subjektiv und wenn Sie 10 Skifahrer fragen, welche die besten Marken sind, erhalten Sie 10 verschiedene Antworten. Es gibt einige Skijackenhersteller, die immer wieder erwähnt werden, und nicht zufällig sind das die hier besprochenen Jacken.

Diese Jackenhersteller gibt es schon eine Weile und haben einen ausgezeichneten Ruf für die Herstellung von Qualitätsausrüstung.

  • Spyder – Fast immer ganz oben auf der Liste, und da das US-Olympiateam ihnen vertraut, können Sie das auch.
  • Arc’teryx – Ein kanadisches Unternehmen, das mit der Herstellung von Jacken für die kanadischen Mounties begonnen hat, also wissen Sie, dass es sich um eine Qualitätsmarke handelt.
  • The North Face – Immer eine gute Wahl auch für Skiausrüstung, viele Leute schwören auf diese Marke.
  • Helly Hansen – die wahrscheinlich besser als Hersteller von Frauenjacken bekannt ist, ist ebenfalls eine gute Wahl.
  • Columbia – Normalerweise stehen sie auf der Liste der besten Skiausrüstung der meisten Leute, meiner Meinung nach sind sie eine der besten Preis-/Leistungsmarken auf dem Markt.

Ich hoffe, dieser Leitfaden war hilfreich, um eine gute Skijacke zu finden, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

Viel Spaß und Sicherheit da draußen!

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.